Marketa Kolarova, Dipl.-Ing.(FH) Ing.
Diplomingenieurin Landschaftsarchitektur, freie Objektplanerin und Fachjournalistin


........................................................ ...... ... ... .... ..... ..................... ................November 2006
  Typha latifolia - Breitblättriger Rohrkolben

Diese Wasserpflanze hat unter Gartenteichbesitzern viele Verehrer, aber auch mindestens genauso viele Opponenten.

In nährstoffreichen und entsprechend großen Gewässern ist sie meistens willkommen: Sie entzieht dem Wasser Nährstoffe und ziert das Ufer und die Flachwasserzone durch ihren gesunden Wuchs und ihre markanten Blüten ("Schilfzigarren"). Außerdem sagt man der Staude nach, dass über sie im Winter bei geschlossener Eisdecke die Fische mit Sauerstoff versorgt werden.

Die sehr starke Ausläuferbildung ist ein Grund, warum man auf diese Pflanze in kleinen Gartenteichen allerdings lieber verzichten sollte. Sie erobert sehr schnell alle Bereiche mit einer Wassertiefe von 0 bis 50 cm. In mittelgroßen Teichen kann man dem Rohkolben den Zutritt erlauben, wenn man aber keine Rohkolbenmonokultur haben will, muss man ihn regelmäßig "ernten".   Bild vergrößernBild vergrößern
Mit der Staude entfernt man auch die durch sie gesammelten Nährstoffe, was dem Wasser meistens zugute kommt. Eine geeignete Zeit ist der Herbst. Man sollte jedoch die Pflanze nie komplett entfernen, wegen der Fische und der durchaus ästhetischen Wirkung im Winter lässt man sie in ausgewählten kleineren Bereichen stehen.
........................................................ ...... ... ... .... ..... .................. ......September/Oktober 2006

Inspiration für das nächste Jahr: Details aus den Gärten der Toskana
Bild vergrößern   Bild vergrößern  
Bild vergrößern
Bild vergrößern   Bild vergrößern   Bild vergrößern Bild vergrößern

........................................................ ...... ... ... .... ..... .................. ................ . ..
Juli/August 2006
Bild vergrößern (63 KB)      
Oenothera - Nachtkerze

Die Blüten dieser niedrigen Nachtkerze (wahrscheinlich Oenothera triloba) öffnen sich erst in der Dämmerung und halten sich nur eine Nacht lang.

Sie beruhigt Ihren Garten und sie beruhigt auch Sie: Wenn Sie sich am Abend neben sie setzen, können Sie dem Öffnen der Blüten zusehen - es passiert ruckartig und vor Ihren Augen - wie im Märchen.

Es handelt sich um eine ein- bis zweijährige Art, die sich über längere Zeit durch Selbstaussaat im Garten hält.

.................................................... ...... ... ... .... ..... .................. ...................... ..... . ..Juni 2006
Bild vergrößern (139 KB)      
Sedum - Mauerpfeffer

Der Mauerpfeffer (hier Sedum
acre) blüht vom Juni bis Juli
und ist ein fantastischer
Mauer-, Fugen- und
Flächenbegrüner.

Verstreuen Sie einfach
ein paar zerpflückte
Pflanzen und lassen
Sie sich
überraschen.

........................................................ ...... ... ... .... ..... .................. ................. .. .. .. . ..
Mai 2006
"Apfelblütenland"
- die Aktion der Fernsehsendung Planet-Wissen

Die Apfelblüte lässt für Wissenschaftler Rückschlüsse auf die Entwicklung unseres Klimas zu. In diesem Jahr will Planet-Wissen gemeinsam mit allen Planet-Wissen-Zuschauern und -Internetnutzern den Beginn der Apfelblüte dokumentieren. Machen Sie mit bei der bundesweiten Aktion "Apfelblütenland": Beobachten Sie, wann sich die ersten Apfelblüten öffnen.
Hier erfahren Sie, wie Sie mitmachen können.

Aktueller Stand mit Karte bei Planet-Wissen

Quelle: www.planet-wissen.de

 
........................................................ ...... ... ... .... ..... .................. ................. .. .. .....April 2006
Das Ende der gärtnerischen Fastenzeit
Frühjahrsbepflanzung von Steintrogen, 3 Beispiele


Bepflanzung 1:
Blütezeit: (Februar) März - April
Standort: im Frühjahr mäßig feucht, im Sommer trocken, sonnig

Krokus - Crocus corsicus
(alternativ C. etruscus, C. sieberi ssp. atticus)
zusammen mit Zwiebeliris - Iris reticulata,
in der Nachbarschaft: Kornelkirsche - Cornus mas

Ähnliche Bepflanzung in gelben Tönen:
Crocus angustifolius (alternativ C. flavus)
zusammen mit Iris danfordiae

Die Bepflanzung wird durch niedrige immergrüne Polsterstauden ergänzt, z. B. Teppich-Phlox - Phlox subulata und Pfingst-Nelke - Diathus gratianopolitanus, deren Blütezeit im Mai bis Juni ist.

 
 

 


Bepflanzung 2:
Blütezeit: April - Mai
Standort: im Frühjahr mäßig feucht, im Sommer trocken, sonnig

Botanische Narzissen / Wildnarzissen, z. B. der duftende Narcissus odorus regulosus,
zusammen mit der späten Wildtulpe - Tulipa tarda

Ähnliche Bepflanzung in roten Tönen:
Botanische Tulpen / Wildtulpen, höhere und niedrigere Arten

Die Bepflanzung wird durch Teppich-Phlox - Phlox subulata ergänzt, im Sommer durch niedrige Schalen mit Sommerblumen.

   
Bepflanzung 3:
Blütezeit: (Februar) März - April
Standort: im Frühjahr mäßig feucht, im Sommer überwiegend trocken, halbschattig bis schattig

Alpenveilchen - Cyclamen coum,
die sich unter günstigen Bedingungen durch Selbstaussaat vermehren.

Die attraktiven marmorierten Blätter erfreuen noch monatelang nach der Blütezeit.
   
....................................................... ...... ... ... .... ..... .................. ............ .. .. ..... . ...März 2006
Bild vergrößern  
Galanthus
- Schneeglöckchen

Die bekannteste Wildform heißt Galanthus nivalis. Dem Namen wird in der Fachliteratur wie vielen anderen Pflanzen ein L. eingehängt, was auf seinen Geber Linné hinweist. Dieser bediente sich aus dem Griechischen sowie Lateinischen:
gála (gr. Milch),
ánthos (gr. Blüte) und
nivalis (lat. Schnee-, schneeweiß).*
* Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen, H. Genaust 2005
 

 

     



[
STADT + NATUR ] [ Hausgärten ] [ Workshops und Wettbewerbe ] [ Archiv ] [ Veröffentlichungen ] [ Journal - Titelseite ] [ Home > Impressum, Kontakt, Werdegang ]